Österreichischer KFOR-Soldat an Corona erkrankt

Ein österreichischer Friedenssoldat im Kosovo ist an Covid-19 erkrankt. Dies teilte der Sprecher des Verteidigungsministeriums, Michael Bauer, der APA am Sonntag auf Anfrage mit. „Beim österreichischen Kontingent gibt es einen Erkrankten“, sagte Bauer. Er werde am Dienstag oder Mittwoch nach Österreich ausgeflogen.

Dabei handle es sich um eine „reine Vorsichtsmaßnahme“, weil die medizinische Versorgung in Österreich besser sei als im Kosovo. Bauer verneinte die Frage, ob alle rund 300 österreichischen KFOR-Soldaten nun auf das Coronavirus getestet worden seien. Man habe aber alle Personen im Umfeld des Erkrankten separiert und unter Quarantäne gestellt.

Der Sprecher wies darauf hin, dass das Bundesheer erst diese Woche alle Angehörigen von Risikogruppen von Auslandseinsätzen zurückgeholt habe. Diese Maßnahme habe sich „als goldrichtig erwiesen“. Es seien jetzt nur noch körperlich fitte und jüngere Soldaten bzw. solche ohne Vorerkrankungen im Einsatz.

TT-ePaper testen und eine von drei Gasser Tourenrodeln gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Die TT verlost drei Gasser Tourenrodeln und 50 Thermosflaschen

Kommentieren


Schlagworte