Musikherbst und Blasmusikfestival am Wilden Kaiser werden verschoben

Da die Groß-Events jedes Jahr viele Gäste und Umsatz in die Region spülen, ist ihr Ausfall heuer besonders schmerzlich, ca. zehn Millionen Euro an Wertschöpfung bleiben dadurch aus.

Nik P. kam, sang und rettete die Auftaktveranstaltung des Musikherbstes am Wilden Kaiser.
© Martin Hörl

Ellmau – Nach intensiven Überlegungen haben sich die Verantwortlichen von Travel Partner dazu entschieden, den diesjährigen Musikherbst und das Blasmusikfestival am Wilden Kaiser auf 2021 zu verschieben. „Es ist uns nicht leichtgefallen, aber wir haben unserem Publikum und unseren Kunden gegenüber eine sehr große Verantwortung“, betont Produktmanager Georg Steiner.

Da die Groß-Events jedes Jahr viele Gäste und Umsatz in die Region spülen, ist ihr Ausfall heuer besonders schmerzlich, ca. zehn Millionen Euro an Wertschöpfung bleiben dadurch aus. „Die Hotels hätten die 50.000 Nächtigungen, die der Musikherbst und das Blasmusikfestival jährlich generieren, sicher sehr gut gebrauchen können. Es tut uns für unsere Partner sehr leid“, sagt Steiner. (TT)

TT-ePaper gratis testen und 5 x 1.000 € Geburtstagsgeld gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaperTT ePaper

Kommentieren


Schlagworte