Spendenaktion: Mit Gipfelfotos das Glocknerbiwak retten

Für die winzige, baufällige Biwakschachtel am Großglockner läuft eine Spendenaktion, die wegen der Corona-Krise verlängert wurde.

Die Biwakschachtel an der Nordseite des Großglockners stammt aus den 1950er-Jahren. Maximal acht Personen haben Platz.
© Vittorio Messini

Von Catharina Oblasser

Kals a. Gr., Heiligenblut –Einen der 784 Dreitausender in Österreich besteigen und ein Gipfelfoto posten – und schon landen fünf Euro auf einem Konto, das für die Erneuerung des Glocknerbiwaks eingerichtet wurde. Die Biwakschachtel auf 3260 Metern Seehöhe stammt aus den 1950er-Jahren und gehört dem Alpenverein. Sie dient als wichtiger Stützpunkt für Alpinisten, die den höchsten Berg Österreichs von der Nordseite ersteigen wollen.

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte