Wahr oder falsch? Medien als Kompass in der Corona-Krise

In Krisen boomen Verschwörungstheorien. Expertin Ingrid Brodnig betont die Rolle der Medien als Faktenchecker und gibt Tipps, wie man Fake News erkennt.

Die Pandemie als Informationskrise: Die Meldungsflut überfordert und verunsichert viele.
© iStockphoto

Von Elke Ruß

Innsbruck –Ein Virus, über dessen Gefährlichkeit selbst Experten wenig wissen, und massive Eingriffe des Staates in die Freiheit der Bürger: Das ist ein idealer Nährboden für Gerüchte, Fake News und Verschwörungstheorien, die sich nicht zuletzt über soziale Medien in Windeseile verbreiten. Die Pandemie ist auch eine Informationskrise.

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte