Sitzung des Innsbrucker Gemeinderats drohte zu entgleiten

Ein Antrag der Innsbrucker Grünen, der die Aufnahme von Flüchtlingen in der Stadt fordert, sorgte im Gemeinderat für hitzige Kontroversen – und fand keine Mehrheit.

Um kommentieren zu können, müssen Sie TT-Abonnent sein und sich mit Ihrem Benutzerkonto angemeldet haben. Hier geht es zur Anmeldung bzw. Erstregistrierung.
Anmelden
Florian Zechel • 22.05.2020 10:01
Das wahrlich keine Sternstunde der kommunalen Spitzenpolitik. Zum Flughafen: hier wurde zwar einiges infrage gestellt, im gleichen Atemzug aber grüne Grundwerte über Bord geworfen. Flüchtlinge: interessant, wie es ein junger GR immer wieder schafft, Fraktion so aus der Reserve zu locken. Damit wurde in erster Linie den Populisten eine Bühne geboten und ein Bärendienst erwiesen. Nett und naiv zu glauben, vom provinziellen Innsbruck aus die Sache ins Rollen zu bringen oder gar zu lösen. Eine Ex BMin, welche gekonnt das Ruder an sich riss, bloßgestellte Grüne, ein kleinoppositioneller GR Depaoli, welcher zurecht BM Willi eine grottenschlechte Sitzungsführung vorwarf, und postum sogar die umstrittene Ex-BMin Oppitz Plörer lobte. Alles in allem hatte das Schauspiel mit der derzeitigen Situation wenig zu tun und war wohl ein Ersatzprogramm für den Kulturausfall.

Allgemeine Posting-Regeln

Wer hier postet muss die allgemeinen Gesetze und Rechtsvorschriften einhalten.

Mehr lesen