Pitztal-Marathon: Einsames und trotzdem gemeinsames Erlebnis

Heuer laufen die Teilnehmer des Pitztal-Marathons für sich allein, aber gemeinsam für die gute Sache. Ähnliches gilt fürs Zillertaler Skyrace.

Auch wenn die Distanz des Pitztaler Gletschermarathons heuer allein und individuell gelaufen werden muss, gibt es ein gemeinsames Ziel.
© Sportograf

St. Leonhard i. P., Mayrhofen – Auch heuer findet der Pitztaler Gletschermarathon wieder am ersten Juli-Sonntag (5. Juli) statt – allerdings aufgrund der Pandemie-Bestimmungen in einer speziellen Form: jeder einsam für sich allein, aber gemeinsam für die gute Sache. Der Gletschermarathon hat sich in den vergangenen Jahren zu einem Fixpunkt im Tiroler Laufveranstaltungskalender entwickelt. Im Vorjahr machten sich erstmals mehr als 800 Sportler auf den Weg vom hintersten Pitztal hinaus in die Bezirkshauptstadt Imst.

„Manchmal läuft es nicht so, wie man es geplant hat“, heißt es dazu seitens des TVB Pitztal. Heuer läuft jeder Teilnehmer mit GPS-Sportuhr eigenständig die gewünschte Distanz über 42,195 km (Start 8 Uhr), 21,1 km oder 11,2 km (jeweils Start um 10 Uhr). Wie viele Höhenmeter zurückgelegt werden, bleibt den Sportlern überlassen und wird nicht in die Wertung einbezogen. Gleich nach dem Lauf übermitteln die Teilnehmer ihre GPS-Daten mit Screen­shot der Sportuhr, Name, Distanz, Startnummer und gelaufene Zeit. Die Anmeldung erfolgt wie gewohnt über die Anmeldeseite unter gletschermarathon.at von race result Austria. Das Startgeld für den Marathon beträgt 50 Euro, der Halbmarathon kostet 45 Euro und die Vierteldistanz 30 Euro.

Diese Einnahmen werden an das Rote Kreuz Tirol – Bezirksstelle Imst gespendet, „um die vielen ehrenamtlichen Mitglieder rund um die Bezirksstelle, das Team Österreich Tafel, den Kleiderladen auf der Ötztaler Höhe sowie den Gesundheits- und Sozialdienst zu unterstützen, die gerade in der aktuellen Situation Außergewöhnliches leisten“, heißt es.

Der Spendenscheck wird dann noch am 5. Juli um 17 Uhr bei einer virtuellen Siegerehrung aus dem Pitz Park Wenns an das Rote Kreuz Imst überreicht.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaper

Auch im Zillertal will man die Sportlerherzen höherschlagen lassen. Zwar wurde das Schlegeis 3000 Skyrace mit internationalen Größen abgesagt, aber mit Pulsuhr und App kann man sich dennoch mit den Besten messen. Mit zehn Euro Teilnahmegebühr kann jeder vom 1. Juli bis 31. August eine der drei Strecken laufen. Neben einer reinen Bergauf-Route orientieren sich die beiden anderen Strecken an den Läufen der Vorjahre – sprich über Stock und Stein, Schneefelder, Kletterpassagen, in schwindelerregende Höhen, felsiges Gelände und das am besten in einem guten Tempo. Nichts für schwache Nerven. (pascal, emf)


Kommentieren


Schlagworte