Seltener Cognac für Rekordpreis von 132.000 Euro versteigert

Ein äußerst seltener Cognac aus dem 18. Jahrhundert ist für den Rekordpreis von umgerechnet 132.000 Euro versteigert worden. Der Käufer der Flasche aus dem Jahr 1762 sei ein privater Sammler aus Asien, teilte das Auktionshaus Sotheby‘s am Donnerstag in London mit. Die Rarität stammt aus der französischen Brennerei Maison Gautier.

Von diesem „extrem seltenen“ Cognac existieren laut Sotheby‘s nur noch drei Flaschen. Sie seien über Generationen hinweg von derselben Familie aufbewahrt worden und trügen noch die Original-Etikette. Bei der jetzt versteigerten Flasche handelt es sich den Angaben zufolge um die größte des Trios - sie trägt deshalb den Beinamen „Großer Bruder“.

Die als „Kleine Schwester“ bezeichnete Flasche des Trios befindet sich im hauseigenen Museum von Maison Gautier in Südwestfrankreich. Der „Kleine Bruder“ wurde 2014 bei einer Auktion in New York versteigert.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaperTT ePaper

Kommentieren


Schlagworte