Fusionsplan für Fußballer freut nicht jeden Kicker in Langkampfen

Bürgermeister Ehrenstrasser will die beiden Fußballvereine in Langkampfen zusammenführen und ein neues Sportzentrum bauen.

Roland Stock, Helmut Werlberger, BM Andreas Ehrenstrasser, GR Josef Greiderer (v. l.) auf dem Sportplatz.
© Otter

Von Wolfgang Otter

Langkampfen – Nach 55 Jahren hat die Geschichte des Fußballplatzes für den SV Langkampfen ein Ende. „Aber kein gutes“, bedauert Bürgermeister Andreas Ehrenstrasser. Die Besitzstruktur des gesamten Areals ist auch kompliziert: Ein Teil gehört der Gemeinde, ein Teil einem Landwirt, einer der Agrargemeinschaft und zusätzlich besteht noch ein öffentliches Gut auf der Fläche.

Und ausgerechnet für den Hauptplatz, den der knapp 600 Mitglieder zählende SV Langkampfen für den Meisterschaftsbetrieb braucht, läuft jetzt der Pachtvertrag aus. Und nach vier Jahren des Verhandelns zwischen der Gemeinde und dem Grundbesitzer zur Erneuerung wurden jetzt die Gespräche abgebrochen, informiert BM Andreas Ehrenstrasser (die TT berichtete über die Verhandlungen). Niemand habe damit eine Freude, fügt der Gemeindechef an. „Aber der Grundbesitzer hat die Gespräche als nicht weiter zielführend bezeichnet“, so Ehrenstrasser. Dabei sei ihm die Gemeinde in weiten Teilen in seinen Forderungen entgegengekommen.

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte