Für Wacker-Coach Grumser beginnt die Abschiedstournee in Pasching

Nach drei Monaten Pause schreitet der FC Wacker heute (15 Uhr, live laola1.tv) wieder auf den Zweitliga-Rasen.

Einer, der dorthin geht, wo es weh tut: Alex Gründler verlängerte beim FC Wacker.
© gepa

Von Tobias Waidhofer

Innsbruck – Der erste Schock ist verdaut. Dass der nahende Abschied von Trainer Thomas Grumser von weiten Teilen des Wacker-Kaders nicht unbedingt goutiert wurde, ist ein offenes Geheimnis.

„Natürlich war das ein Schock für uns. Aber das ist auch logisch, weil die Verbindung zwischen Trainerteam und Mannschaft richtig gut ist“, erklärt Kapitän Lukas Hupfauf. „Aber wir müssen das so akzeptieren.“ Ziel sei es jetzt, eine „ohnehin bislang erfolgreiche Saison erfolgreich zu Ende zu bringen“. Denn das hätten sich Trainerteam und Mannschaft verdient.

Der Auftakt für die elf Spiele andauernde Abschiedstournee des Thomas Grumser erfolgt heute (15 Uhr, live im Internet unter laola1.tv) nach 90 Tagen Corona-Pause auswärts bei den OÖ Juniors. Hoffnung macht dabei der jüngste 3:2-Testspielsieg über Dornbirn. „Wir waren spielerisch überraschend weit“, war selbst Grumser beeindruckt von seinen Mannen. Der heutige Gegner musste sich indes Vorwärts Steyr in einem Test mit 0:3 geschlagen geben.

Trotzdem bleibe die LASK-Filiale, die neben Ex-Rapidler René Gartler mit David Schnegg und Pierre Nagler auch zwei Tiroler im Kader aufweist, ein „komplizierter Auftaktgegner“. Aktuell liegen die Innsbrucker auf Platz drei, eine Position, die möglichst gehalten werden soll. „Kein Sportler will sich verschlechtern. Wenn wir in jedem Match unser Top-Niveau erreichen, werden wir viele Spiele gewinnen, davon bin ich überzeugt“, meint der Trainer. Hupfauf schielt gar auf Platz zwei: „Vielleicht stolpert Klagenfurt ja.“ Zuerst soll aber heute in Pasching ohne die verletzten Lukas Wedl, Sefik Abali, Clemens Hubmann und Rami Tekir ein Sieg her.

TT-ePaper gratis testen und eines von drei E-Bikes gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt mitmachen
TT ePaper

Mit dabei ist heute dagegen Routinier Alex Gründler, der gestern seinen Vertrag um zwei weitere Jahre verlängerte: „Der FC Wacker Innsbruck ist mein Herzensverein, bei dem ich die meiste Zeit meiner Profikarriere verbracht habe. Es erfüllt mich mit großem Stolz, die kommenden beiden Jahre hier verbringen zu dürfen.“ Und am liebsten würde er den neuen Kontrakt heute wahrscheinlich mit seinem vierten Saisontor feiern.


Kommentieren


Schlagworte