Unerlaubtes Teamtraining sorgt für Aufregung im Tiroler Unterhaus

Ein dem TFV zugespieltes Video von einem Mannschaftstraining nimmt einen Tiroler Regionalligisten ins Visier.

TFV-Präsident Josef Geisler erinnert an den Fair-Play-Gedanken.
© TFV

Von Alex Gruber

Innsbruck – Es war nur ein­e Frage der Zeit, bis der ein oder andere Club aufgrund der stets sinkenden Corona-Zahlen gegen die Regeln seitens der Regierung verstößt und in Spielformen mit Zweikämpfen die mittlerweile durchaus fragwürdigen Distanzregeln quasi mit Füßen tritt ...

Wer Lust und Laune hat, könnte mittlerweile bei fast jedem (Freizeit-)Käfig, ungeachtet der Sportart, das Handy zücken und ein Video drehen. Beim Tiroler Fußballverband langte vorgestern eine Aufnahme ein, die einen Tiroler Regionalligisten offenbar bei Verstößen gegen die Richtlinien zeigt. Der betroffene Club wurde seitens des Verbandes darüber in Kenntnis gesetzt: „Wir haben Kontakt aufgenommen und eine Ermahnung ausgesprochen, die Verordnungen sehr ernst zu nehmen“, notiert TFV-Präsident Josef Geisler und erinnert auch an den Fair-Play-Gedanken, der gleiches Recht für alle einfordert. Das Zillertaler Verbandsoberhaupt und seines Zeichen auch ÖFB-Vizepräsident hofft wie ÖFB-Präsident Leo Windtne­r, dass es im Lauf dieser Woche zu weiteren adäquaten Anpassungen seitens der Regierung kommt und führt dabei insbesondere auch den Nachwuchs ins Treffen.

Der betroffene Klub wurd­e gestern seitens der Tiroler Tageszeitung natürlich kontaktiert, bat rund um den Obmann aber darum, vorerst keine offizielle Aussage zu machen, damit die Sache nicht noch mehr hochkocht. Schön langsam geht sowieso der Spaß verloren ...

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaper

Kommentieren


Schlagworte