Straka dürfte nach Par-Runde Cut in Hilton Head schaffen

Der Austro-Amerikaner Sepp Straka hat am Donnerstag beim US-PGA-Golfturnier in Hilton Head (7,1 Mio. Dollar) mit einem starken Finish wohl ein neuerliches frühzeitiges Ausscheiden wie in der Vorwoche vermieden. Nach misslungenem Start mit Doppelbogey und Bogey rettete sich der 27-Jährige mit drei Birdies auf den letzten neun Löchern und insgesamt vier Schlägen unter Par in die Preisgeldränge.

Der früh gestartete Straka lag vorerst unter den besten 40 und zwei Schläge über der prognostizierten Cut-Linie.

Mit Nick Watney wurde später am Freitag ein Spieler des Turniers in Hilton Head positiv auf Covid-19 getestet, der US-Amerikaner zog sich daraufhin aus dem Turnier zurück. Watney, der privat und nicht mit dem von der PGA gestellten Charterflug angereist war, spielte nicht in einem Flight mit Sepp Straka. Er ist der erste Akteur auf der Tour mit positivem Test.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaper

Kommentieren


Schlagworte