Festnahme nach Messerangriff in britischer Stadt Reading

Nach einer Anti-Rassismus-Demonstration in der britischen Stadt Reading ist es zu einer Messerstecherei gekommen. Die Polizei nahm am Tatort einen Mann fest. Zwei Menschen wurden mit lebensgefährlichen Verletzungen ins Krankenhaus gebracht. Nach einem Bericht des „Telegraph“ starben bei der Attacke sogar drei Menschen. Dafür gab es zunächst aber keine offizielle Bestätigung.

Die Polizei von Thames Valley schrieb auf Twitter weiter, Beamte seien vor Ort und untersuchten den Vorfall. Es war unklar, ob dieser in Verbindung mit der Demonstration der Bewegung Black Lives Matter stand. Die Messerstecherei fand in einem Park statt. Innenministerin Priti Patel schrieb auf Twitter, sie sei „zutiefst besorgt“.

Der Vorsitzende des Stadtrats von Reading, Jason Brock, twitterte: „Bitte halten Sie sich von dem Gebiet fern, da die Polizei mit einem ernsten Zwischenfall befasst ist.“ Reading liegt rund 70 Kilometer westlich von London, dort leben rund 160.000 Menschen.

TT-ePaper gratis testen und eines von drei E-Bikes gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt mitmachen
TT ePaper

Kommentieren


Schlagworte