Westendorf will „Innsbrucker Heim“ kaufen: Entscheidung soll bis Juli fallen

Die Gemeinde Westendorf will weiterhin das „Innsbrucker Heim“ und die dazugehörige Fläche kaufen. In der Landeshauptstadt lässt man sich aber weiterhin Zeit.

Bis Juli soll eine Entscheidung fallen, wie es mit dem Innsbrucker Heim in Westendorf weitergeht.
© Angerer

Westendorf, Innsbruck – Sie wird schön langsam zur unendlichen Geschichte: die Entscheidung, wie es mit dem Schwimmbad Westendorf weitergeht. Das Bad ist in die Jahre gekommen und könnte eine Sanierung gut gebrauchen. Daher war man in Westendorf auf der Suche nach Alternativen, und die hatte man in einem möglichen Seeprojekt schließlich gefunden. Doch ob es nun ein neuer Badesee wird oder ein saniertes Schwimmbad, ist nicht zuletzt von der Landeshauptstadt abhängig.

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte