Russische Polizei nimmt Pussy-Riot-Aktivisten fest

Der Aktivist der russischen Punkband Pussy Riot, Pjotr Wersilow, ist vorläufig festgenommen worden. Polizisten hätten ihn am Sonntag in seiner Wohnung aufgesucht, meldete die Staatsagentur Tass unter Berufung auf Ermittlerkreise. Es gehe um Extremismus-Vorwürfe. Details wurden nicht genannt.

Andere russische Medien schrieben, dass die Polizei wegen der Veröffentlichung eines Bildes im Internet mit einem Zitat eines ukrainischen Sängers ermittele, der sich extremistisch gegenüber Russland geäußert haben soll. Der Name des Musikers wurde zunächst nicht angegeben.

Die Band schrieb bei Twitter, von Wersilow fehle jede Spur. Die Polizei habe in der Früh die Tür aufgebrochen. Seither sei er verschwunden. Die kremlkritische Punkband Pussy Riot gibt international Konzerte und sorgt immer wieder mit radikaler Videokunst für Aufsehen.

Wersilow hatte 2018 einen mutmaßlichen Giftanschlag überlebt und war in der Berliner Charité behandelt worden. Wenige Wochen zuvor war er beim Finalspiel der Fußball-WM mit drei Mitstreitern in Uniformen auf ein Spielfeld gelaufen, um unter anderem gegen Polizeigewalt zu demonstrieren. Er wurde zu einer Arreststrafe verurteilt.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaper

Kommentieren


Schlagworte