Salzburg baut Vorsprung in der Bundesliga trotz Remis aus

Red Bull Salzburg ist dem siebenten Fußball-Bundesliga-Meistertitel in Folge am Sonntag wieder etwas näher gerückt. Der Serienchampion kam zwar nach einer 2:0-Führung gegen den WAC wegen später Gegentore über ein 2:2 nicht hinaus, baute den Vorsprung auf Verfolger Rapid in der 28. Runde aber trotzdem auf sechs Punkte aus. Die Wiener verloren gegen Hartberg mit 0:1. Der LASK siegte bei Sturm 2:0.

Nach Treffern von Masaya Okugawa (19.) und Enock Mwepu (71.) sah der Tabellenführer in Wals-Siezenheim wie der sichere Sieger aus. Ein Eigentor von Kapitän Andreas Ulmer (80.) und ein Tor von Regisseur Michael Liendl (84.) bescherten den Gästen aber noch einen Punktgewinn, wie sie ihn auch schon am Mittwoch beim 0:0 im Lavanttal geschafft hatten. Die Kärntner sind weiter auf Tabellenrang vier zu finden.

Rapid hatte gegen Hartberg mehr vom Spiel, ging aber diesmal leer aus. Dario Tadic avancierte mit seinem Goldtor in der 42. Minute zum Matchwinner für die Steirer. Für die Wiener endete eine Serie von vier Siegen in Folge, sie verpatzten damit auch die Generalprobe vor dem Duell mit Salzburg am Mittwoch in Hütteldorf. Hartberg rückte bis auf zwei Zähler an den WAC heran.

Der LASK gewann auch das „Rückspiel“ gegen Sturm Graz. Zum Abschluss der Runde setzten sich die Linzer vier Tage nach dem klaren 4:0 in Pasching diesmal in Graz mit 2:0 (1:0) durch und kamen den zweitplatzierten Rapidlern bis auf vier Punkte nahe. Die Tore erzielten Marko Raguz per Foulelfer (45.+2) und Samuel Tetteh (83.). Sturm, das wie schon beim vorangegangenen Heimspiel gegen Salzburg teilweise in doppelter Unterzahl agieren musste, bleibt Letzter und liegt nach dem 1:0-Sieg Hartbergs bei Rapid bereits vier Punkte hinter dem steirischen Rivalen.


Kommentieren


Schlagworte