Größte Altstadt Tirols lädt zur „Heim(at)reise“ nach Hall ein

Boardingpässe, Postkarten, Liegestühle: Die Haller Kaufleute wollen heuer Urlaubsflair vermitteln. Tiroler Kulturschaffende erhalten eine Bühne.

Unterstützung für heimische Künstler: Petra Pöschl, Anny Franzelin und Michael Gsaller vom Stadtmarketing Hall präsentierten gemeinsam mit BM Eva Posch und TVB-Obmann Werner Nuding (v. l.) eine Visualisierung der Bühne, die genau an diesem Platz im Altstadtpark aufgestellt wird.
© Domanig

Hall – Mit einem kurzfristig geschnürten achtwöchigen Sommerprogramm wollen Stadtmarketing, TVB und Kaufmannschaft Hall die größte Altstadt Tirols (neu) beleben. Das Signal laute, „dass in Hall immer viel los ist, auch in dieser schwierigen Zeit“, meint BM Eva Posch.

„Die Covid-Krise hat uns voll getroffen“, berichtet Michael Gsaller vom Stadtmarketing. „Zunächst mussten wir alle Veranstaltungen absagen, die Situation ist noch immer prekär.“ Doch man habe rasch reagiert und binnen nur 14 Tagen Ideen geschmiedet, die Finanzierung und rechtliche Fragen geklärt, so dass man ab 1. Juli nun – unter Einhaltung aller Sicherheitsmaßnahmen – ein vielfältiges Programm präsentieren könne.

Der Verein der Haller Kaufleute – im Bild Katrin Stiller, Günter Vettori und Richard Madersbacher (v. l.) – bittet zum „Kurzurlaub in Hall“.
© Domanig

Für einen Hauptaspekt zeichnet der Verein der Haller Kaufleute um Obmann Richard Madersbacher und Katrin Stiller verantwortlich: „Corona hat auch für uns alles verändert, wir überlegten uns, was wir tun können“, sagt Madersbacher. Aus der Grundidee, „die Bühne und das Flair“ der Altstadt zu nützen – und vor dem Hintergrund, dass viele Leute heuer auf Fernreisen verzichten –, entstand das Motto „Heim(at)reise. Kurz- urlaub in Hall“.

Logo der Aktion ist ein Papierflieger: „Der fliegt nicht weit, sondern nur ums Eck. Genau dort sind unsere Betriebe“, erklärt Stiller. Die Kaufleute wollen „Urlaubsfeeling vermitteln“, etwa bei zwei Gewinnspielen: So erhalten alle Kunden, die in den teilnehmenden Betrieben einkaufen, „Boardingpässe“ als Gewinnspieltickets. Jeden Samstag werden drei mal hundert Euro in Form des „Regionsguldiners“ verlost. In den Geschäften liegen zudem Postkarten auf, die man als Urlaubs­grüße aus Hall in alle Welt verschicken kann. Die Empfänger sollen sie dann unter dem Hashtag „Heimatreise“ auf Instagram posten – unter allen Teilnehmern wird ein Wochenende in Hall verlost.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaperTT ePaper

Auch Liegestühle, Sommercocktails samt eigenen Bierdeckeln und spezielle Deko werden zum „Hall-Urlaub“ einladen. Bereits fast 50 Betriebe sind an Bord.

Dazu organisiert das Stadtmarketing ein kulturelles Rahmenprogramm: Im Altstadtpark wird eine acht mal sechs Meter große Bühne aufgestellt, Veranstaltungen für bis zu hundert Besucher sind geplant, bei größerem Ansturm aufgeteilt auf Spielblöcke. Ein Schwerpunkt liegt laut Gsaller auf dem Kinderprogramm (ab 4. Juli jeden Samstagvormittag), den Auftakt bestreitet die Musikschule Hall. In der Folge haben sich u. a. Bluatschink oder RatzFatz angesagt.

Dazu ergeht der Aufruf an Kulturschaffende, die Bühne auch anderweitig zu bespielen – Interessierte melden sich unter info@hall-in-tirol.at. Laut Gsaller ist der Zuspruch heimischer Künstler groß. Das Programm sei „work in progress“ und werde wöchentlich auf www.hall-in-tirol.at aktualisiert. (md)


Kommentieren


Schlagworte