Wiener Reumannplatz wegen Bombenfunds kurz gesperrt

Der Reumannplatz in Wien-Favoriten ist wegen eines Bombenfundes bei einer Baustelle Donnerstagfrüh polizeilich gesperrt worden. Auch der Betrieb der U1 zwischen Troststraße und Keplerplatz war kurz unterbrochen, konnte nach etwa einer halben Stunde aber wieder aufgenommen werden.

Zunächst war unklar, um welche Art von Sprengmittel es sich handelt. Spezialisten begannen an der Fundstelle mit ihren Untersuchungen, sagte Polizeisprecher Paul Eidenberger auf APA-Anfrage. Es dürfte sich um eine Fliegerbombe handeln.

Neben der Unterbrechung der U1 waren auch die Buslinien 7A, 65A sowie 66A betroffen. Sie wurden in Richtung Reumannplatz zur Laxenburger Straße und Raxstraße umgeleitet. Die Linien 68A und 68B fuhren in Richtung Reumannplatz nur bis Altes Landgut. Die Störung bestand aber nur knapp eine halbe Stunde, kurz nach 8.30 Uhr lief der Betrieb laut den Wiener Linien schon wieder störungsfrei.

TT-ePaper testen und eine von 150 Jahres-Vignetten gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte