Coronavirus-Neuinfektionen in den USA auf Höchststand

In den USA ist die Zahl der innerhalb eines Tages neu gemeldeter Coronavirus-Infektionen Medienberichten zufolge auf einen neuen Höchststand geklettert. Für Freitag meldeten örtliche Behörden mehr als 45.000 bestätigte Neuinfektionen, wie die „New York Times“ am Samstag berichtete. In Indien wurden zuletzt binnen eines Tages 18.500 Neuinfektionen verzeichnet.

Das Covid-Projekt des Magazins „Atlantic“ zählte rund 44.400 positive Testergebnisse - was immer noch ein Rekord wäre. Der Zähler der „Washington Post“ wiederum registrierte 45.755 Neuinfektionen. Die offiziellen Daten der Gesundheitsbehörde CDC für Freitag werden erst mit Verzögerung bekanntgegeben.

Vor allem in südlichen Bundesstaaten wie Florida, Texas und Kalifornien ist die Zahl der Neuinfektionen zuletzt innerhalb weniger Tage deutlich angestiegen. In den USA gibt es den Daten der Universität Johns Hopkins zufolge inzwischen fast 2,5 Millionen bekannte Infektionen mit dem Virus Sars-CoV-2. Mehr als 125 000 Menschen sind nach einer Infektion mit dem Virus gestorben.

Der bisherige Höchststand der Neuinfektionen in den USA war dem CDC zufolge am 6. April mit rund 43.000 Fällen erreicht worden. Der Tag war allerdings ein Montag, weswegen an dem Tag auch Infektionen des Wochenendes nachgemeldet worden waren, was zu einer deutlich höheren Gesamtzahl geführt haben dürfte.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaperTT ePaper

In Indien wurde die Marke von einer halben Million Corona-Infektionsfällen überschritten. Die Gesamtzahl der landesweit registrierten Infektionen stieg damit auf 509.000, wie aus am Samstag von der Regierung in Neu Delhi vorgelegten Statistiken hervorging. Die Zahl der Todesfälle erhöhte sich der Statistik zufolge um 385 auf 15.685. Experten gehen davon aus, dass der Höhepunkt der Pandemie in Indien erst in mehreren Wochen erreicht sein wird. Demnach könnte sich die Zahl der Infektionsfälle bis Ende Juli auf eine Million erhöhen.

Gemessen an der Zahl der Infektionsfälle steht Indien inzwischen auf Platz vier der am schwersten von der Coronavirus-Pandemie betroffenen Länder der Welt. In dem bevölkerungsreichen Land sind vor allem die Millionenstädte schwer von der Corona-Pandemie betroffen. Allein in der Hauptstadt Neu Delhi verzeichnen die Behörden inzwischen 80.000 Infektionsfälle. Um die Behandlungskapazitäten für Corona-Patienten zu erhöhen, wurden sogar Eisenbahnwaggons zu provisorischen Krankenstationen ausgebaut.

Auch in anderen Ländern Südasiens wie Pakistan breitet sich das Coronavirus derzeit stark aus. Damit trifft es einige der bevölkerungsreichsten und ärmsten Städte weltweit.

In Italien sank die Zahl der Coronavirus-Todesopfer stark. Acht Menschen sind von Freitag auf Samstag nach einer Infektion mit SARS-CoV-2 gestorben, nach 30 am Vortag. Wie das Gesundheitsministerium mitteilte, wurden 175 Neuinfektionen in 24 Stunden gemeldet. Insgesamt sind 34.716 Menschen seit Ausbruch der Pandemie am 20. Februar mit oder am Coronavirus gestorben. Die Zahl der noch aktiv Infizierten fiel auf 16.836. Die Zahl der in den Spitälern behandelten Covid-19-Patienten sank auf 1.260, jene der Patienten auf Intensivstationen fiel unter die Hunderter-Schwelle auf 97. 15.479 Menschen sind in Heimquarantäne. 188.584 Corona-Infizierte galten als genesen.


Kommentieren


Schlagworte