Weißhaidinger bei Top-Meeting in St. Pölten Zweiter

Lukas Weißhaidinger hat sich am Samstag beim Austrian-Top-Meeting der Leichtathleten in St. Pölten im Diskuswurf dem Slowenen Kristjan Ceh geschlagen geben müssen. Der U23-Europameister gewann mit 67,19 m, der WM-Dritte Weißhaidinger kam auf 64,27.

Nach drei Testmeetings mit konstant sehr weiten Würfen brachte es Weißhaidinger am Samstag nicht auf den Punkt. „Beim Aufwärmen hatte ich noch ein gutes Gefühl. Aber wenn du dann noch ein bisserl drauflegen willst, geht der Schuss mitunter auch nach hinten los. Ich hab‘ versucht zu kämpfen, aber nicht das richtige Feingefühl gefunden“, war der Oberösterreicher mit seiner Leistung nicht zufrieden. „Kristjan hat sehr gut geworfen. Der U23-Weltrekord (68,75 m/Anm.) hat ihm viel Selbstvertrauen gebracht“, sagte er über den Gewinner. Schon am Donnerstag in Eisenstadt treffen sie wieder aufeinander.

Die 100 m gewann Ina Huemer von Sportunion IGLA in 11,68 Sekunden, Favoritin Alexandra Toth wurde disqualifiziert. Bei den Männern war über diese Distanz der Slowene Tilen Ovnicek in 10,62 erfolgreich, Zweiter wurde Andreas Unger von DSG Wien mit der persönlichen Bestleistung von 10,75. Über 800 m gewann Carina Schrempf von Union St. Pölten in 2:06,37 Minuten.

Die im K.o.-Modus ausgetragenen 60 m Hürden sicherte sich Beate Schrott von Union St. Pölten, die im Finale in 8,16 Sekunden vor Karin Strametz von SU Leibnitz lag (8,26). Dritte wurde Ivona Dadic (Union St. Pölten/8,44). Die Mehrkämpferin gewann das Kugelstoßen mit persönlicher Bestleistung von 14,97 m vor Disziplinkollegin Sarah Lagger (Zehnkampf-Union/13,79).

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaper

Kommentieren


Schlagworte