Lifteinbau im Museum schafft zusätzliche Ausstellungsfläche

Der Aufzug soll direkt im Zentrum des Treppenhauses nach oben gezogen werden.
© Tschol

Reutte – Bereits zweimal wurde der geplante Lifteinbau im Museum im Grünen Haus in Reutte verschoben. Immer wieder wurden die Pläne überarbeitet und die Kosten x-mal geprüft. Das Ergebnis war jedoch immer das gleiche: Rund 500.000 Euro muss die Gemeinde aufwenden, um einen behindertengerechten Zugang zu den Ausstellungsflächen zu realisieren.

Künftig werde jedoch nicht nur das erste und zweite Obergeschoß als Ausstellungsfläche dienen, wie Ernst Hornstein, Obmann des Museumsvereines, der das Museum seit 15 Jahren für die Marktgemeinde betreibt, berichtet. „Wir haben uns entschieden, den Lift im Auge des Stiegenhauses hinaufzuziehen – und zwar bis in den dritten Stock. Dort werden wir ein Behinderten-WC installieren und das Stockwerk wieder in die öffentlich zugänglichen Flächen des Museums integrieren“, erzählt Hornstein. Zwar gingen dadurch die Depotflächen verloren, „aber wir gewinnen 150 Quadratmeter zusätzliche Museumsfläche und die Möglichkeit, einen größeren Vortragsraum zu schaffen. Bislang konnten wir ja nur 50 Personen unterbringen, alle anderen mussten abgewiesen werden.“

Bürgermeister Alois Oberer ist trotz des Überzugs zum Budget optimistisch: „Auch das ist Wirtschaftsförderung, in Zeiten wie diesen nicht zurückzustecken, sondern zu sagen, wir ziehen das durch, was wir uns vorgenommen haben.“ Aufgrund der Mehrkosten habe die Gemeinde um Bedarfszuweisung und Landeskulturförderung angesucht, so der Gemeindechef. (fasi)


Kommentieren


Schlagworte