Politischer Aufschrei nach Aus für den Innsbrucker „Hafen 2.0“

Weil die Suche nach einem Ersatzstandort offenbar gescheitert ist, üben vor allem Jungpolitiker scharfe Kritik. Diese trifft besonders die Grünen.

Das Angebot des Hafens fehlt der Innsbrucker Kultur- und Veranstaltungsszene sehr – darüber sind sich Politiker aller Couleurs einig.
© Foto TT/Rudy De Moor

Innsbruck – Die Nachricht vom scheinbar endgültigen Aus für das Innsbrucker Veranstaltungszentrum „Hafen“ löst heftige politische Reaktionen aus. Wie berichtet, haben die Betreiber der legendären, 2019 geschlossenen Location die Suche nach einem neuen Standort (für einen „Hafen 2.0“) aufgegeben – und der Stadtpolitik mangelnde Unterstützung vorgeworfen.

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte