OÖ. Stiftskonzerte gestalten Wochenende mit „Beethoven pur“

Dank der aktuellen Lockerungen für Kulturveranstaltungen können die Oberösterreichischen Stiftskonzerte ihre 47. Saison doch noch mit einem kräftigen musikalischen Lebenszeichen retten: In komprimierter Form finden von Freitag, 24. bis Sonntag, 26. Juli in Kremsmünster und in St. Florian vier Stiftskonzerte statt. Die Programme versprechen im Jubiläumsjahr „Beethoven pur“.

Die Interpreten der Konzerte sind der Stradivari-Virtuose Julian Rachlin, begleitet von Johannes Piirto, einem jungen finnischen Pianisten mit bereits internationaler Karriere, der deutsch-schweizerische Pianist Andreas Haefliger und Mitglieder des Orchesters Wiener Akademie. Den Auftakt am Freitag gestalten Rachlin und Piirto um 18 Uhr und um 20 Uhr im Kaisersaal des Stiftes Kremsmünster mit Beethovens Sonaten für Klavier und Violine Nr. 7 c-Moll und Nr. 9 A-Dur („Kreutzer Sonate“).

Tags darauf musizieren um 18 Uhr im Marmorsaal des Stiftes St. Florian sechs Streicher des Orchesters Wiener Akademie „Beethoven 6 à 6“ - die Sinfonie Nr. 6 F-Dur, die „Pastorale“, in einer Fassung für Streichsextett von 1810. Am Sonntag spielt Haefliger um 11 Uhr im Kaisersaal des Stiftes Kremsmünster Beethovens Klaviersonate Nr. 29 B-Dur, die „Hammerklaviersonate“. Alle vier Stiftskonzerte in den barocken Prunkräumen finden ohne Pause statt und dauern etwa eine Stunde. Nach dem Vorverkauf für die „Freunde der OÖ. Stiftskonzerte“ beginnt der allgemeine Kartenverkauf am 15. Juli.


Kommentieren


Schlagworte