Ab Oktober liefert Kia aufgewerteten Picanto aus

Äußerlich fällt die Überarbeitung vor allem bei den beiden Topversionen GT Line und X-Line auf.

Modifiziert hat Kia den Picanto für den Modelljahrgang 2021.
© Werk

Wien — Der Kleinste aus dem Sortiment des koreanischen Herstellers erhält ein Update: Kia spricht von optimierten Motoren, von einem automatisierten Schaltgetriebe, von einem Infotainmentsystem mit 8-Zoll-Display, von neuen Fahrerassistenzsystemen und von Online-Diensten. Davon profitiert die aktuelle Generation des Picanto ab Herbst.

Äußerlich fällt die Überarbeitung vor allem bei den beiden Topversionen GT Line und X-Line auf. Die erstgenannte Ausführung ist sportlich gehalten, Front und Heck werden adaptiert, zu sehen etwa beim unteren Lufteinlass. Der X-Line darf SUV-Optik ins Feld führen, wie der Unterfahrschutz offenbart.

Der Innenraum des Picanto wird noch moderner.
© Werk

Überschaubar bleibt das Motorenprogramm: Drei Benziner treiben den Picanto an, ihr Leistungsspektrum reicht von 67 bis 100 PS. Die zuständigen Ingenieure haben die Triebwerke nach Aussagen des Herstellers modifiziert, denn sie erfüllen die Abgasnorm Euro 6d-ISC-FCM, die ab 1. Jänner 2021 für Neufahrzeuge in Kraft tritt. Den stärksten Motor, den Dreizylinder-Turbo mit 100 PS, bereichert Kia mit einem neuen 350-bar-Hochdruckeinspritzsystem, was zu mehr Effizienz führen soll. Die beiden anderen Aggregate, ein Dreizylinder-Sauger und ein Vierzylinder-Sauger mit 1,2 Litern Hubraum, arbeiten nun mit einem Dual-Port-Einspritzsystem anstelle der bisher verwendeten Multipoint-Einspritzung. Zusätzlich haben die Techniker die Abgasrückführung und die Einlassventilsteuerung laut Kia verbessert. Alle drei Aggregate profitieren von einem neuen integrierten Thermomanagementsystem, das die Kühlleistung je nach Betriebszustand des Motors variieren kann.

Beim Infotainmentsystem sticht der größere Touchscreen mit einer Diagonale von acht Zoll heraus. Via Blue­tooth sind nun Mehrfachverbindungen möglich, Android Auto und Apple CarPlay funktionieren ebenso. Für den Picanto gibt es sechs Ausstattungsniveaus, die Basis Neon ist ab 10.190 Euro bestellbar. (hösch)

TT-ePaper gratis testen und eines von drei E-Bikes gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt mitmachen
TT ePaper

Kommentieren


Schlagworte