HSV und Trainer Hecking beenden Zusammenarbeit

Für Trainer Dieter Hecking ist die Zeit beim deutschen Fußball-Zweitligisten Hamburger SV nach einem Jahr beendet. Nach dem erneut verpassten Aufstieg in die Bundesliga teilten die Hanseaten am Samstag mit, dass es keine Verlängerung des auslaufenden Vertrags geben werde.

In der Mitteilung war von einer gemeinsamen Entscheidung die Rede. „Wir haben das angestrebte Ziel nicht erreicht. Dafür übernehme ich die Verantwortung“, wurde Hecking zitiert. „Ich möchte den Verantwortlichen auch die Möglichkeit geben, in der Nach-Corona-Zeit und unter veränderten Bedingungen die nun nötigen Schritte zu gehen.“

Der Vertrag des Trainers hätte sich nur bei einer Rückkehr des HSV ins Oberhaus automatisch verlängert. Dieses Ziel verpassten die Hamburger als Vierte aber wie bereits in der vergangenen Saison unter Vorgänger Hannes Wolf. Als Nachfolger brachte die „Bild“-Zeitung Andre Breitenreiter (früher Hannover 96), Alfred Schreuder (bis vor kurzem bei 1899 Hoffenheim) und Dimitrios Grammozis (zuvor Darmstadt 98) ins Gespräch.

Bei den Hamburgern standen die bis zum Ablauf der vergangenen Saison die drei Österreicher Louis Schaub, Lukas Hinterseer und Martin Harnik unter Vertrag. Die Leihverträge von Schaub, der zum 1. FC Köln zurückkehrt, und Harnik, dessen Stammverein Werder Bremen ist, wurden allerdings nicht verlängert.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

TT ePaper

Kommentieren


Schlagworte