Keine UVP für Speicherteich am Stubaier Gletscher: Umweltanwalt beruft

Weil für den neuen Speicherteich am Stubaier Gletscher keine Umweltverträglichkeitsprüfung vorgesehen ist, geht Umweltanwalt in Berufung.

Am Stubaier Gletscher sorgt die Errichtung eines riesigen Speicherteichs zur Beschneiung für Diskussionen.
© TT

Von Peter Nindler

Innsbruck – „Wenn es dafür keine Umweltverträglichkeitsprüfung (UVP) benötigt, wann dann?“, fragt sich Landesumweltanwalt Johannes Kostenzer. Am Stubaier Gletscher sind bekanntlich neben einem neuen Speicherteich mit einem Fassungsvermögen von 390.000 Kubikmeter Wasser und 320.000 m3 Materialüberschuss, die auf einer Piste eingebracht werden, auch noch Pisteninstandhaltungen geplant. Diese beiden Verfahren wurden eingereicht, von den Maßnahmen wären insgesamt Flächen von 11,5 Hektar betroffen. Die Umweltabteilung des Landes erkannte in den zwei Vorhaben jedoch keine Notwendigkeit zur Durchführung einer UVP.

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte