Beim FC Wacker Innsbruck regiert die hohe Kunst des Tiefstapelns

Das Motto „Druck raus, Freude rein“ wird beim Tiroler Fußball-Zweitligisten propagiert, doch in der Tivoli-Geschäftsstelle wird schon am Aufstieg gebastelt. Der deutsche Investor soll Matthias Siems heißen.

Mit Neuzugang Marco Knaller im Tor soll der Aufstiegstraum beim FC Wacker Innsbruck realisiert werden.
© www.imago-images.de

Von Florian Madl

Innsbruck – Es sind nur vage Aussagen, die vom FC Wacker Innsbruck augenblicklich zu hören sind. „Der Aufstieg muss heuer nicht passieren, aber er darf. Im Jahr zwei wäre es dann super“, meinte kürzlich Ex-Präsident und Neo-Aufsichtsrat Gerhard Stocker. Der Aufstieg „soll“ wohl passieren – denn der Zwischenschritt in der Saison 2020/21 wäre sonst ein kostspieliger. Was spricht dafür, dass beim Tiroler Traditionsclub schon bald kein Stein mehr auf dem anderen bleibt?

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte