Zwergmäuse sollen im Alpenzoo ganz groß herauskommen

Flussufer, Feuchtwiesen oder Au- und Laubbruchwälder mit dichtem Seggen- oder Schilfbestand sind bevorzugte Lebensräume der selten gewordenen Zwergmaus. Im Alpenzoo gibt es nun eine neue Anlage.
© Alpenzoo

Innsbruck – Mit einem „Mäusefest“ – bei dem etwa Brötchen in Mausform gereicht wurden – hat der Alpenzoo gestern die Eröffnung der neuen Zwergmausanlage gefeiert. In einem über 10 Quadratmeter fassenden Raum werden die kleinen Bewohner der Schilfgebiete präsentiert. Die Anlage, in 660 Stunden Eigenleistung errichtet, zählt zu den größten ihrer Art in Europa. Finanziert wurde sie komplett von den „Freunden des Alpenzoos“ – worüber sich Zoodirektor André Stadler begeistert zeigte. „Zwergmäuse sind ganzjährig aktive und unglaublich beliebte Tiere, die dringend ein Comeback im Alpenzoo feiern mussten“, meint Stadler. Die Anlage direkt am Alpenzoo-Eingang stelle nun ein neues Highlight für die Besucher dar. (TT)


Kommentieren


Schlagworte