Spatenstich erfolgt: Vomp und Stans bauen neue turniertaugliche Sporthalle

3,5 Millionen Euro investiert das Land Tirol mit den beiden Gemeinden in eine turniertaugliche Sporthalle.

Der symbolische Spatenstich für die neue Turnhalle.
© Dähling

Von Angela Dähling

Vomp – Zum Schulschluss gab es für die Schüler der NMS in Vomp ein besonderes Fest. Gemeinsam mit Gemeindevertretern aus Vomp und Stans, ihrem Schuldirektor sowie Dekan Stanislaus Majewski feierten sie den Spatenstich für ihre neue Sporthalle.

Die Schüler sagten Danke
© Dähling

Die soll ein turniertaugliches Schmuckstück mit dreifach abteilbaren Sportflächen, Foyer, Tribüne, Büfettbereich und Tiefgarage für 34 Autos werden, wie der Vomper Bürgermeister Karl-Josef Schubert erläuterte. Gebaut wird nach den Plänen von Architekt Hanno Vogl-Fernheim, der die Halle direkt an die 1966 eröffnete Schule anbauen wird. Das Ganze ist ein Gemeindekooperationsprojekt von Stans und Vomp. 3,5 Millionen Euro investierten das Land Tirol und die Gemeinden, wobei Vomp aufgrund seiner Schülerzahlen doppelt so viel zahlt wie Stans.

Schulsprecher Jessica Kugl und Maximilian Mair übergaben BM Schubert und BM Huber eine Zeitkapsel mit Gedanken der Schüler.
© Dähling

Eine Gemeindefusion wolle man nicht, betonten BM Schubert und sein Staner Amtskollege Michael Huber in Richtung Stadt Schwaz. Ein Jahr Bauzeit ist veranschlagt. Übrigens befand sich auf dem Areal einst eine Pionierkaserne der Deutschen Wehrmacht. Schubert: „1945 sind offenbar Sprengmittel vergraben worden, denn die Bodenanalyse wies eine Quecksilber-Kontamination aus. 30.000 Euro kostet die Entsorgung.“


Kommentieren


Schlagworte