Neuer Kandidat für den Chefsessel in Ehrwald

Er ist 56 Jahre alt, betreibt ein Ingenieurbüro in Ehrwald und hat es sich zum Ziel gesetzt, bei den Gemeinderatswahlen 2022 Bürgermeister der Zugspitzgemeinde zu werden: Peter Steger.

Peter Steger will Bürgermeister in Ehrwald werden.
© Tschol

Ehrwald – Er ist 56 Jahre alt, betreibt ein Ingenieurbüro in Ehrwald und hat es sich zum Ziel gesetzt, bei den Gemeinderatswahlen 2022 Bürgermeister der Zugspitzgemeinde zu werden: Peter Steger. „Ja, ich trete mit einer eigenen Liste an und will auch Bürgermeister werden“, bestätigt er gegenüber der TT. Dass er keinerlei Erfahrung in der Kommunalpolitik mitbringt, schreckt ihn nicht ab. Auch dass er eineinhalb Jahre vor der Wahl seine Kandidatur öffentlich bekannt gibt, ist kein Zufall. „Ich gehe einen völlig neuen Weg. Ich werde mir 40 bis 50 Personen suchen und ein Jahr vor der Wahl entscheiden, wer auf der Liste sein soll und welche Funktion er oder sie dann ausüben soll. Die Bürger sollen wissen, wer für welchen Bereich zuständig ist. Auch um die Aufgaben zu verteilen, damit nicht alles beim Bürgermeister landet.“

Steger möchte wieder mehr Wind in die Gemeinde bringen: „Da gibt’s genug zu tun. Wir sind der zweitgrößte Ort im Bezirk. Wir haben uns die letzten Jahre immer nur klein gemacht. So darf das nicht weitergehen. Wir müssen wieder mehr Selbstvertrauen als Gemeinde bekommen.“

Steger gehört keiner Partei an. Das soll auch so bleiben. „Ich will nicht Parteiinteressen vertreten, sondern für Ehrwald, für die Region und für den Bezirk arbeiten.“ (fasi)

TT-ePaper gratis testen und eines von drei E-Bikes gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt mitmachen
TT ePaper

Kommentieren


Schlagworte