Einweisung nach tödlichen Messerstichen in Graz

Ein 28-Jähriger ist am Dienstag im Grazer Straflandesgericht von einem Geschworenensenat in eine Anstalt für geistig abnorme Rechtsbrecher eingewiesen worden. Er soll heuer am 4. Februar in Graz eine 33-Jährige durch 19 Messerstiche so schwer verletzt haben, dass sie am nächsten Tag starb. Der Verdächtige wurde als nicht zurechnungsfähig eingestuft. Die Entscheidung ist nicht rechtskräftig.

Verwandte Themen