Nordmazedonier wählen ein neues Parlament

  • Artikel
  • Diskussion

In Nordmazedonien wird am Mittwoch ein neues Parlament gewählt. Die letzten Prognosen gingen von einem Kopf-an-Kopf-Rennen der beiden führenden Parteien, dem Sozialdemokratischen Bund (SDSM) von Zoran Zaev und der nationalkonservativen VMRO-DPMNE von Hristijan Mickoski, aus. Erste Resultate werden in der Nacht auf Donnerstag erwartet.

Unter den Parteien der albanischen Volksgruppe, die ein Viertel der Bevölkerung stellt, liegt die seit 2012 mitregierende Demokratische Integrationsunion (DUI) von Ali Ahmeti laut Meinungsumfragen leicht in Führung vor dem Bündnis um die Allianz für Albaner von Zijadin Sela.

Der Urnengang war ursprünglich für 12. April angesetzt, wurde jedoch wegen der Coronavirus-Pandemie verschoben. Doch auch heute ist die Krise in dem Balkanland bei weitem nicht überwunden. Bis Dienstag wurden insgesamt 8.197 Krankheitsfälle und 385 Tote gemeldet. Derzeit gibt es knapp 3.500 aktive Fälle.

Aus Sicherheitsgründen war die Stimmabgabe für Infizierte und Kranke bereits am Montag und Dienstag organisiert worden. Am heutigen Mittwoch bleiben die Wahllokale um zwei Stunden länger als sonst üblich, bis 21.00 Uhr, offen. Stimmberechtigt sind rund 1,8 Millionen Bürger.


Kommentieren


Schlagworte