Feste im Corona-Sommer: Kufsteins Veranstalter trotzen der Krise

Feste und Konzerte soll es in Kufstein auch im Corona-Sommer geben – aber nur im Schmalspurbetrieb und mit Sicherheitskonzepten.

Das Kaiserfest zählt für gewöhnlich um die 12.000 Besucher. Heuer luden Wirte alternativ zu Festschmankerl und Freibier für Tracht-Träger.
© Hrdina

Von Jasmine Hrdina

Kufstein – Abgesagt. Dieses Wort zieht sich diesen Sommer durch alle Veranstaltungskalender. Komplett auf Spaß und Geselligkeit verzichten will man in Kufstein aber trotz Pandemie nicht. Die zweitgrößte Stadt Tirols wird als Veranstaltungshochburg im Unterland gehandelt. Allein Stadt und TVB laden zwischen Mai und Oktober zu 30 Terminen, daneben gibt es noch Höhepunkte wie Ritterfest, Festungs-Konzerte, Operettensommer oder Ebbser Blumenkorso. Es vergeht kein Wochenende, an dem nicht irgendwo „die Musi’ spü’t“. Das soll auch heuer so sein – im Schmalspurbetrieb. Kleiner, feiner, aber dafür aufwändig wie nie.

Mindestabstand, Besucherstromlenkung, Masken, Hygiene – trotz verschärfter Behörden-Auflagen versucht man „Leben in die Stadt zu bringen“, wie Stadtmarketing-Geschäftsführer Thomas Ebner erklärt. „Frequenz und Wirtschaft sind nun wichtiger denn je.“ Ein umfassendes Sicherheitskonzept und Vernunft stünden ganz oben auf der Liste, versichert er. „Sollte trotzdem irgendwo etwas passieren, soll man uns nicht nachsagen können, wie hätten irgendwo geschlampt.“

Überrascht zeigt sich Ebner über die breite Akzeptanz der Vorschriften bei den Besuchern. Vergangenes Wochenende mussten die 500 Gäste beim Klassikkonzert am Hechtsee unter freiem Himmel geduldig Schlange stehen, um sich Masken abzuholen. Erst auf den ihnen zugewiesenen nummerierten Picknickdecken durften sie diese ablegen. 50 Musikfans musste man auflagenbedingt wieder wegschicken – groß genug wäre das Strandbad allemal gewesen. Vorschrift ist Vorschrift. „Wir dachten, die werden uns die Hölle heißmachen. Aber jeder hat gern mitgemacht“, staunt Ebner.

Wein- statt Menschentrauben soll es heute und morgen geben: Aus dem Weinfest im Stadtpark wird eine Wein­reise in mehrere Lokale. Dort bieten die extra angereisten Winzer ihre Tropfen zur Verkostung an (Infos: www.kufstein.at). Was in den Lokalen passiert, liege letztlich in der Verantwortung der Gastwirte und Besucher, hofft Ebner, dass die Weinfreunde nicht nur Gusto, sondern auch Disziplin mitbringen.

TT-ePaper gratis testen und eines von drei E-Bikes gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt mitmachen
TT ePaper

Kommentieren


Schlagworte