Muti dirigiert wieder die „Italian Opera Academy“

Riccardo Muti stellt sich verstärkt in den Dienst für den Nachwuchs und dirigiert wieder die „Italian Opera Academy“. Damit gibt er jungen Künstlern die Gelegenheit zur Auseinandersetzung mit großen Werken italienischer Komponisten. Bis zum 31. Juli widmet sich Muti in Ravenna mit angehenden Dirigenten, Sängern und Korrepetitoren den Opern von Pietro Mascagni.

In der Adria-Stadt Ravenna, Sitz seiner Familie, gründete Muti 2004 das Jugendorchester „Luigi Cherubini“ und 2015 eine internationale Opernakademie. Diese Institution dient dem Dirigenten dazu, seine Erfahrungen an junge Kollegen weiterzugeben. In den vergangenen Jahren hatte sich Muti Verdis Opern „Falstaff“, „La Traviata“ und „Aida“ gewidmet. Im vergangenem Jahr war die Mozart-Oper „Figaros Hochzeit“ an der Reihe, die Muti als „italienisches Werk“ betrachtet.

In der konzentrierten Zeitspanne von zwei Wochen arbeitet Muti mit jungen Musikern im größten Theater der Stadt, dem Teatro Dante Alighieri, zusammen, das sich unweit von Dantes Grabkapelle befindet. Dort finden auch während des alljährlichen Ravenna-Festivals Opernaufführungen statt. Wegen des Coronavirus wurden die Aufführungen des bis zum 31. Juli laufenden Festivals als Freilicht-Events in der aus dem 15. Jahrhundert stammenden Festung Brancaleone in Ravenna organisiert.

Gegründet wurde das Ravenna Festival 1990 von Mutis Ehefrau Cristina Mazzavillani. Geplant wird bereits die Ausgabe 2021 des Festivals, die Italiens Nationaldichter Dante Alighieri anlässlich seines 700. Todestags gewidmet ist. Alighieri, der als Vater der italienischen Sprache gilt, lebte und starb in Ravenna im Jahr 1321.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaper

Kommentieren


Schlagworte