Fünf Kinder bei Verkehrsunfall in Südfrankreich gestorben

Bei einem schwerem Verkehrsunfall sind am Montagabend in Südfrankreich fünf Kinder ums Leben gekommen. Vier weitere Insassen des Unglücksautos - drei Erwachsene und ein Kind - erlitten schwere Verletzungen, bestätigte der Präfekt der Region Drome, Hugues Moutouh, gegenüber Medien. Alle Passagiere gehörten demnach zu einer Familie aus einer Vorstadt von Lyon.

Ihr Auto war nördlich der Stadt Valence von der Autobahn A7 abgekommen und wurde brennend und auf dem Dach liegend auf einem Feld gefunden. Laut ersten Zeugenaussagen könnte möglicherweise ein Defekt der Bremsen den Unfall ausgelöst haben. Die Retter setzten unter anderem drei Hubschrauber ein.

Innenminister Gerald Darmanin und Verkehrsminister Jean-Baptiste Djebbari werden voraussichtlich in den kommenden Stunden eintreffen, sagte Moutouh. „Meine Gedanken sind bei den Familien und Angehörigen der Opfer des Unfalls auf der A7 in Drome. Unterstützung und Solidarität mit unseren verletzten Mitbürgern, die um ihr Leben kämpfen“, schrieb Premierminister Jean Castex auf Twitter.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

TT ePaper

Kommentieren


Schlagworte