Tyrolit-Chef: „Starke werden in der Krise stärker“

Tirols Industrie-Präsident Christoph Swarovski fordert politische Weichenstellungen für die Zukunft.

Nach starkem Einbruch erholen sich die Auftragseingänge.
© Thomas Boehm / TT

Von Alois Vahrner

Tirols Industriellen-Präsident Christoph Swarovski.
© Foto Rudy De Moor / Tiroler Tage

Innsbruck –„Wir mussten immer schon mit Krisen kämpfen“, sagt Christoph Swarovski, der auch Tyrolit-Chef ist, zur aktuellen Corona-Krise, die mit ihrem Ausmaß allerdings massive Folgen habe. Die Umsätze würden heuer zweistellig schrumpfen, die Auftragseingänge gingen aber wieder nach oben. Vorausgesetzt, es gibt keine zweite Welle, sei der Ausblick wieder etwas besser. „Starke werden in solchen Krisen stärker, Schwache werden verschwinden. Die Bedeutung der Industrie ist weiter gestiegen.“

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte