Schwazer Bürgermeister: „Wir brauchen eine Fachhochschule im Bezirk“

Es kommt Bewegung in die Pläne fürs Bildungszentrum im Stift Fiecht. Ob dort oder woanders: BM Lintner will eine Fachhochschule in der Region.

Die Benediktinerabtei hat das Stift Fiecht an Christoph Gerin Swarovski verkauft. Er will daraus ein Bildungszentrum machen. Doch bisher sind die Privatschulpläne an der Gesetzeslage gescheitert.
© Ferdinand Kaineder

Von Eva-Maria Fankhauser

Vomp, Schwaz – Leere Gänge, unbewohnte Zimmer und ein Hausmeister, der das große Anwesen in Schuss hält – im Stift Fiecht hat sich in letzter Zeit nichts getan. Als Ende 2018 von der Gemeinde Vomp die Umwidmung des 1,7 Hektar großen Areals beschlossen wurde und somit der Verkauf der Benediktinerabtei an den Präsidenten der Industriellenvereinigung, Christoph Gerin Swarovski, möglich wurde, gab es vielseitige Pläne. Swarovski wollte ein Bildungszentrum verwirklichen. Doch knapp zwei Jahre später steht das Stift noch immer leer.

Jetzt soll aber, so pfeifen es die Spatzen von den Dächern, etwas im Busch sein. Denn bisher scheiterte der Wunsch einer internationalen Schule – vom Kindergarten bis zur Hochschule – an der österreichischen Gesetzeslage. Immerhin müssen Pflichtschulen, wie Volks- und Hauptschule, öffentlich zugänglich sein und dürfen nicht in privater Hand liegen. Nun soll sich an den Plänen fürs Stift Fiecht aber etwas getan haben. Das Thema Bildung stehe noch immer ganz oben. Mehr ist bisher nicht durchgesickert.

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte