Weitere Missbrauchsvorwürfe gegen Ex-Kardinal McCarrick

Gegen den früheren Erzbischof von Washington, Theodore McCarrick, liegt eine neue Missbrauchsklage vor. Wie die „Washington Post“ (Donnerstagsausgabe) berichtete, wird dem Ex-Kardinal vor einem Gericht in New Jersey vorgeworfen, Minderjährige zum Missbrauch in seinem Strandhaus an andere Kleriker vermittelt zu haben, wie Kathpress am Freitag berichtete.

Der Kläger behauptet demnach, er sei im Alter zwischen elf und 16 Jahren von McCarrick und fünf weiteren Kirchenmännern missbraucht worden. Der Rechtsanwalt des namentlich nicht genannten Klägers, Jeffrey Anderson, erklärte, sein Mandant habe gegenüber Ermittlern im Vatikan seinen Fall geschildert. Gegen den heute 90 Jahre alten McCarrick lagen schon zuvor Missbrauchsklagen von mindestens sieben Minderjährigen vor.

Im Juni 2018 suspendierte der Vatikan ihn wegen eines Übergriffs auf einen Messdiener im Jahr 1971. Zugleich musste sich McCarrick vor der römischen Glaubenskongregation verantworten. Am 28. Juli 2018 nahm Franziskus seinen Rücktritt als Mitglied des Kardinalskollegiums an. Am 11. Februar 2019 sah es die Glaubenskongregation als erwiesen an, dass sich McCarrick im Sinne der Vorwürfe schuldig gemacht habe. Am 16. Februar 2019 wurde er aus dem Klerikerstand entlassen, was die kirchenrechtliche Maximalstrafe für Missbrauchsdelikte durch Kleriker ist.

Im August 2019 bestritt McCarrick in einem Interview die Vorwürfe. Ungenannten „Feinden“ hielt er vor, sie hätten andere ermutigt, Missbrauchsgeschichten über ihn zu erfinden, so Kathpress.


Kommentieren


Schlagworte