Wieder mehr als 70.000 neue Corona-Fälle in den USA

Den zweiten Tag in Folge haben die USA mehr als 70.000 Neuinfektionen mit dem neuartigen Coronavirus sowie mehr als 1.000 Todesfälle binnen 24 Stunden registriert. Bis Freitagabend (Ortszeit) wurden knapp 74.000 Neuinfektionen verzeichnet, wie die Johns-Hopkins-Universität mitteilte. Die Zahl der Corona-Toten binnen 24 Stunden lag bei 1157.

Damit stieg die Zahl der nachgewiesenen Infektionen in den USA auf 4,1 Millionen, die Zahl der Todesopfer auf mehr als 145.000. Die Vereinigten Staaten liegen weltweit an erster Stelle der am härtesten vom Coronavirus betroffenen Staaten.

Das von der Pandemie stark getroffene Brasilien registrierte unterdessen 55.891 Neuinfektionen binnen 24 Stunden - und damit den dritten Tag nacheinander mehr als 50.000 neue Fälle. Insgesamt haben sich in Brasilien 2.343.366 Menschen mit dem Virus angesteckt, wie das Gesundheitsministerium in Brasilia am Freitagabend (Ortszeit) mitteilte. 1.156 Tote im Zusammenhang mit der Lungenkrankheit Covid-19 wurden zwischen Donnerstagabend und Freitagabend erfasst, 85.238 Patienten sind in dem größten Land in Lateinamerika bisher gestorben. Nur in den USA wurden bis dato mehr Infektionen und Tote verzeichnet.

Die tatsächlichen Zahlen in Brasilien dürften noch weit höher liegen, auch weil das Land sehr wenig testet. Wissenschaftliche Studien und Schätzungen von Organisationen legen nahe, dass sich mindestens siebenmal so viele Menschen infiziert haben wie bisher bekannt und doppelt so viele wie erfasst gestorben sind. Brasilien hat 210 Millionen Einwohner. Der Bundesstaat mit den meisten Corona-Infizierten und Todesfällen ist Sao Paulo vor Rio de Janeiro. Sao Paulo, der mit mehr als 40 Millionen Einwohnern bevölkerungsreichste Bundesstaat Brasiliens mit der gleichnamigen Millionen-Metropole, verschob am Freitag den Karneval 2021 auf einen noch nicht festgelegten späteren Termin. Das Formel 1-Rennen in Interlagos im November wurde abgesagt.

TT-ePaper gratis testen und eines von drei E-Bikes gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt mitmachen
TT ePaper

In Russland kletterte die Zahl der Infizierten um 5.871 auf 806.720. Wie die russische Behörde mitteilte, stieg zudem die Zahl der Todesopfer binnen 24 Stunden um 146 auf nun 13.192. In Bulgarien wuchs die Menge der bestätigten Infektionen indes auf über 10.000 an. Binnen 24 Stunden wurden 270 Infektionen gemeldet, so dass sich die Gesamtzahl auf 10.123 belief, wie aus offiziellen Daten des Balkanlandes hervorging. Acht Menschen seien über Nacht an dem Virus gestorben, damit erhöhe sich die offizielle Zahl der Todesopfer auf 337, hieß es am Samstag.

China hat am Freitag 34 neue Corona-Fälle registriert. Am Vortag seien es noch 21 gewesen, wie die Gesundheitskommission am Samstag mitteilte. Von den Neuinfektionen seien allein 20 in der weit westlich gelegenen Region Xinjiang aufgetreten. Neun befanden sich in der nordöstlichen Provinz Liaoning, während es sich bei den übrigen fünf Neuinfektionen um importierte Fälle handelte. Bisher wurden damit offiziell 83.784 Corona-Fälle bestätigt. Die Zahl der Covid-19-Toten verblieb bei 4.634.


Kommentieren


Schlagworte