Polnischer Opernsänger Bernard Ladysz gestorben

Der polnische Opernsänger Bernard Ladysz ist tot. Er starb am Samstag in Warschau, einen Tag nach seinem 98. Geburtstag, wie die Agentur PAP unter Berufung auf das Museum des Warschauer Aufstands berichtete.

1956 gewann Ladysz den internationalen Viotti-Gesangswettbewerb im italienischen Vercelli. In einer Aufnahme der Oper „Lucia di Lammermoor“ sang der Bassbariton an der Seite von Maria Callas die Rolle des Raimondo. Später war er unter anderem an der Uraufführung der Lukas-Passion des polnischen Komponisten Krzysztof Penderecki beteiligt.

Ladysz war am 24. Juli 1922 in Vilnius zur Welt gekommen, das damals unter polnischer Herrschaft stand. Während des Zweiten Weltkriegs trat er der polnischen Heimatarmee bei. Er geriet in sowjetische Internierung. Nach dem Krieg nahm er ein Gesangsstudium auf und trat im Kunstensemble der Polnischen Armee auf.

Für viele Jahre wurde die Nationaloper in Warschau zu seiner Heimatbühne, wo er unter anderem als Boris Godunow zu sehen war. Er erhielt zahlreiche Auszeichnungen wie den Orden Polonia Restituta. Mit ihm sei ein herausragender Sänger und ein großer polnischer Patriot gestorben, schrieb Kulturminister Piotr Glinski beim Kurznachrichtendienst Twitter.

TT-ePaper gratis testen und eines von drei E-Bikes gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt mitmachen
TT ePaper

Kommentieren


Schlagworte