London verordnet Quarantäne für Spanien-Urlauber

Die britische Regierung hat wegen steigender Corona-Zahlen abrupt eine Zwei-Wochen-Quarantäne für alle Reisenden aus Spanien angeordnet. Die Maßnahme soll ab Mitternacht britischer Zeit gelten (01.00 Uhr MEZ Sonntag). Das Außenministerium empfahl zudem, auf alle unvermeidbaren Reisen auf das spanische Festland zu verzichten.

Die Regierung in Madrid erklärte, Spanien sei ein sicheres Land mit nur lokalen und isolierten Coronavirus-Ausbrüchen. Für den wieder anlaufenden Tourismus in Spanien ist die britische Maßnahme ein herber Rückschlag. Die Briten stellten im vergangenen Jahr mit 20 Prozent die größte nationale Gruppe aller ausländischen Urlauber. Der Tourismus macht etwa zwölf Prozent der spanischen Wirtschaft aus. Bereits am Freitag hatte Norwegen eine zehntägige Quarantäne für Rückkehrer aus Spanien angeordnet. Frankreich wiederum hatte seine Bürger aufgefordert, nicht nach Katalonien zu reisen: In einigen Gebieten der nordspanischen Region ist es zu größeren Ausbrüchen gekommen.

Spanien gehört in Europa zu den am schwersten von der Seuche betroffenen Ländern. Dort sind über 290.000 Infizierte registriert worden, über 28.000 Menschen starben nach der Ansteckung. In der katalanischen Hauptstadt Barcelona forderten die Behörden die Bürger auf, zu Hause zu bleiben. In Katalonien müssen alle Diskotheken für 15 Tage schließen, Bars und Restaurants dürfen nur bis Mitternacht offen bleiben.

Laut Presseberichten erwischte der Beschluss den britischen Verkehrsminister Grant Shapps kalt. Demnach befindet sich Shapps derzeit ausgerechnet in Spanien im Urlaub, während seine Kollegen daheim am Samstag die Maßnahme beschlossen. „Zahlreiche Minister dürften im Vorhinein gewusst haben, dass die Möglichkeit besteht, dass eine Quarantäne für Urlauber Spanien verhängt wird“, kommentierte die Labour-Abgeordnete Diane Abbot. „Aber offenbar hat sich niemand die Mühe gemacht, Grant Shapps Bescheid zu sagen.“

Bereits reagiert hat der Reiseveranstalter TUI. Er streicht am Sonntag wegen der von London angeordneten Quarantäne-Pflicht seine Flüge von Großbritannien auf das spanische Festland und zu den Kanarischen Inseln. „Wir sind unglaublich enttäuscht, dass wir nicht früher von dieser Ankündigung erfahren haben“, sagte der TUI-Geschäftsführer für Großbritannien und Irland, Andrew Flintham, am Samstagabend.


Kommentieren


Schlagworte