Bombenanschlag auf Kärntnerin: Prozess in Klagenfurt startet

Nach einem Bombenanschlag auf eine 27-jährige Kärntnerin müssen sich ab Montag zwei 29-jährige ehemalige Soldaten wegen versuchten Mordes vor einem Geschworenensenat am Landesgericht Klagenfurt verantworten. Für die Verhandlung sind vorerst zwei Tage anberaumt, am Dienstag könnte es bereits ein Urteil geben. Bei den Angeklagten handelt es sich um den Ex-Mann der Frau und einen Komplizen.

Am 1. Oktober platzierte einer der Männer eine selbst gebaute Bombe vor der Haustür der Frau im Bezirk St. Veit an der Glan und läutete an - der zweite zündete den Sprengsatz, als die Frau öffnete. Neben versuchtem Mord, vorsätzlicher Gefährdung durch Sprengmittel und schwerer Sachbeschädigung wirft die Staatsanwaltschaft dem Ex-Mann des Opfers zudem noch pornografische Darstellung Minderjähriger vor. Bei ihm wurde ein Antrag auf Einweisung in eine Anstalt für geistig abnorme Rechtsbrecher gestellt.

TT-ePaper gratis testen und eines von drei E-Bikes gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt mitmachen
TT ePaper

Kommentieren


Schlagworte