Bombenanschlag auf Kärntnerin: Prozess gestartet

Unter großem Medieninteresse hat am Montag am Landesgericht Klagenfurt ein Prozess wegen Mordversuchs gegen zwei Kärntner begonnen. Den beiden ehemaligen Soldaten wird vorgeworfen, am 1. Oktober 2019 in Guttaring einen Bombenanschlag auf die Ex-Frau eines der Angeklagten verübt zu haben. Die Frau überlebte schwerst verletzt. Für den Geschworenenprozess sind vorerst zwei Tage anberaumt.

Der Ex-Mann des 27-jährigen Opfers soll gemeinsam mit seinem Komplizen die Tat von langer Hand geplant haben, führte Staatsanwältin Tanja Wohlgemuth aus. Am Tag der Tat legte der Komplize des Mannes eine selbst gebaute Paketbombe vor die Haustür der Frau und läutete, der Ex-Mann betätigte die Zündung, als das Opfer öffnete. Die Frau musste mehrmals operiert werden, sie hatte schwerste Brandverletzungen erlitten.

TT-ePaper gratis testen und eines von drei E-Bikes gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt mitmachen
TT ePaper

Kommentieren


Schlagworte