Kunstbahnrodel-Asse schwitzen beim Training im Igler Eiskanal

Bis die Weltcup-Saison für das heimische Rodel-Nationalteam startet, vergehen noch knapp vier Monate. Bis dahin gibt es abwechslungsreiches Sommertraining.

  • Artikel
  • Diskussion
© Michael Kristen
Ex-Weltmeister Wolfgang Kindl.
© Michael Kristen

Innsbruck – Bei Temperaturen jenseits der 30 Grad Celsius sind auch Österreichs Kunstbahnrodel-Asse um jede Abkühlung froh – blöd nur, wenn’s im Igler Eiskanal kein Eis gibt. Aber auch auf dem Betonuntergrund in der Olympiabahn geben Wolfgang Kindl und Co. beim Rollenrodeln ordentlich Gas. „Es ist eine willkommene Abwechslung zum Training in der Kraftkammer. Es gilt, das Fahrgefühl und die Lockerheit wiederzufinden“, erklärte ÖRV-Coach Peter Penz.

Bis auf Thomas Steu, der nach seiner Fußverletzung noch pausierte, und Olympiasieger David Gleirscher (wurde vergangene Woche zum zweiten Mal Vater) war das komplette Nationalteam am Start. (alm)

Madeleine Egle (l.) und Hannah Prock wärmen sich mit Tennis auf.
© Michael Kristen

<p>10x Wanderausrüstung zu gewinnen</p>

<p>TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.</p>


Kommentieren


Schlagworte