Zwei Cluster im Bezirk Kufstein, Zirkusmitarbeiter negativ getestet

Am Mittwoch gab es 31 positive Corona-Tests, 19 davon im Raum Kufstein. Sechs von ihnen sind auf einen Familiencluster zurückzuführen und stehen im Zusammenhang mit Reisen in den Westbalkan. Fünf Infizierte hatten Kontakt mit jener Person aus Kirchbichl, die am 18. Juli eine Zirkusvorstellung in Wörgl besucht hatte und später positiv getestet wurde.

200 Gäste dürfen aktuell ins 1000-Mann-Zirkuszelt.
© Kaiser

Von Jasmine Hrdina

Innsbruck, Kufstein – Für Bezirkshauptmann Christoph Platzgummer und sein 25-köpfiges „Corona-Team“ gab es in der Nacht auf Mittwoch wenig Schlaf. 31 der 1769 in Tirol durchgeführten Corona-Tests waren in den Stunden zuvor positiv ausgefallen, 19 Betroffene stammen aus dem Bezirk Kufstein. Sechs von ihnen sind auf einen Familiencluster zurückzuführen und stehen im Zusammenhang mit Reisen in den Westbalkan, wie Elmar Rizzoli vom Corona-Einsatzstab des Landes Tirol erklärt. Fünf Infizierte hatten Kontakt mit jener Person aus Kirchbichl, die am 18. Juli eine Zirkusvorstellung in Wörgl besucht hatte und später positiv getestet wurde.

Seit dies gestern Vormittag bekannt wurde, findet Zirkusdirektor Alexander Kaiser keine ruhige Sekunde mehr. 80 Prozent aller Tickets für die Tirol-Tour seien storniert worden. Für den Familienbetrieb wird es finanziell eng. „Wir wollten Freude bringen, nun werden wir als Seuchenverbreiter hingestellt“, ärgert sich der vierfache Vater über falsche Schuldzuweisungen. Bis gestern Abend gab es nämlich keine Anzeichen, dass sich im Publikum der Wörgler Vorstellung jemand infiziert hätte, wie auch Rizzoli und Platzgummer bestätigen.

Um den „Spekulationen Wind aus den Segeln“ zu nehmen, ließen sich gestern alle Zirkusmitarbeiter vorsorglich testen. Die Ergebnisse seien allesamt negativ, wie der Tourneeleiter am Donnerstagmittag bekannt gab.

Für die Shows in Innsbruck, die heute Nachmittag starten, wurde ein 1000-Mann-Zelt aufgebaut, man werde aber nur 200 Gäste hineinlassen. „Abstand halten!“, ruft Rizzoli einmal mehr auf, „das gilt aber überall, nicht nur für den Zirkus.“

TT-ePaper gratis testen und eines von drei E-Bikes gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt mitmachen
TT ePaper

Zwei positive Tests poppten in den Bezirken Schwaz und Kitzbühel im Zuge der Screenings in Alten- und Pflegeheimen auf. Wie das Virus trotz Vorsichtsmaßnahmen dorthin gelangen konnte, war gestern noch nicht klar. Platzgummer appelliert indes, von Reisen in Risikogebiete wie den Westbalkan abzusehen: „Es ist nicht vernünftig.“


Kommentieren


Schlagworte