Wohnzimmer unter den Sternen: Open-Air-Kino im Zeughaus startet

Heute Abend startet das traditionelle Open-Air-Kino im Zeughaus mit einer ausverkauften Vorstellung. Jeden Tag im August gibt es Kino und Musik bei freiem Eintritt. Eine Registrierung ist dennoch nötig.

Alles steht bereit im Zeughaushof: 420 Besucherinnen und Besucher können allabendlich rein.
© Foto TT/Rudy De Moor

Innsbruck – Auf Theater folgt Kino und Musik. Mit dem heuer nicht ganz so traditionellen Open-Air-Kino geht der „Kultursommer im Zeughaus“ heute Abend nach einem Monat voll Theater in die zweite Runde. Leitmotiv 2020: eine filmische Reise nach Italien. Wenn schon Corona-bedingt das Reisen erschwert wird, so wenigstens Italien auf der Leinwand, erklärten die Organisatoren Norbert Pleifer (Treibhaus) und Dietmar Zingl (Leokino) vorab.

Das Zeughaus hat sich inzwischen in ein „Wohnzimmer unter den Sternen“ verwandelt, wie es Pleifer nennt. Statt der üblichen 2000 dürfen heuer maximal 420 Besucherinnen und Besucher begrüßt werden, die in Planquadraten über den Hof verteilt werden. „Wir haben zusätzlich kleine Wohnzimmer im großen Wohnzimmer aufgeschlagen“, erklärt der Treibhaus-Chef. Obwohl die Veranstaltungen kostenlos sind, um ins Wohnzimmer zu kommen, bedarf es einer Anmeldung. Über die Treibhaus-Homepage können Karten (max. 4 pro Abend) reserviert werden, die man sich im Treibhaus abholt.

Nicht nur Film, sondern auch Musik ist mit diesen Tickets inbegriffen – die Konzerte, die die Zeit bis zum Dunkelwerden überbrücken, sind aber weder Rahmenprogramm noch Support, sondern gleichberechtigt, betont Pleifer. Jeder Abend folgt einer bestimmten Dramaturgie: Zuerst sitzt das Publikum in Richtung Bühne, danach werden die Stühle in Richtung Leinwand umgedreht.

Los geht es heute Abend mit dem feierlichen Einzug vom Treibhaus ins Zeughaus; unterstützt vom Streetnoise Orchestra. Alfred Dorfer und Josef Hader lesen dort „Indien“, Michael Köhlmeier hält die Eröffnungsrede. Die Veranstaltung ist längst ausverkauft.

TT-ePaper gratis testen und eines von drei E-Bikes gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt mitmachen
TT ePaper

Neben heimischen Acts (Knoedel am 10.8., Drehwerk am 13.8.) oder Wiener Bands wie Fainschmitz und Donauwellenreiter am 6.8. bzw. 28.8. sind die Festwochen der Alten Musik Innsbrucker ein wichtiger Kooperationspartner (siehe Artikel unten). Zur ausgerufenen „italianitá“ passen Giorgio Conte, die sardische Sängerin Elena Ledda, Akkordeonvirtuose Riccardo Tesi, oder Canzoniere Grecanico Salentino ein traditionelles Ensemble aus Salento. Einige der Acts sind zweimal im Programm vertreten – etwa die Italiener, die mitunter aus dem tiefsten Süden anreisen, gastieren zusätzlich im Treibhaus. Auch dort unter freiem Himmel. Programm und Tickets: treibhaus.at (bunt)


Kommentieren


Schlagworte