Reitlehrer soll jahrelang Schülerinnen missbraucht haben

Ein 56-jähriger Reitlehrer in der Steiermark ist wegen des Verdachts des sexuellen Missbrauchs seiner teils unmündigen Schülerinnen verhaftet worden. Der Mann soll in den vergangenen Jahren „in zahlreichen Fällen diverse strafbare Handlungen gegen die sexuelle Integrität begangen haben“, hieß es am Donnerstag von der Landespolizeidirektion Steiermark. Der Verdächtige schwieg bisher.

Ende Juni hatte eine Schülerin des Mannes eine Anzeige erstattet und den sexuellen Missbrauch durch den Reitlehrer beschrieben. Daraufhin begannen Ermittler des Stadtpolizeikommandos Graz mit den Erhebungen und stießen auf weitere Fälle, die den Anfangsverdacht erhärteten. Daher wurde der 56-Jährige Anfang Juli festgenommen und in die Justizanstalt Leoben gebracht. Dort ist er seither in Untersuchungshaft.

Der Verdächtige soll sein Autoritätsverhältnis als Reitlehrer beim Unterricht gegenüber den unmündigen, minderjährigen und erwachsenen Opfern missbraucht und diese zu geschlechtlichen Handlungen genötigt haben. Bisher seien schon mehr als ein Dutzend Betroffene bekannt. Weitere Schüler des Mannes, die ähnliche Erfahrungen gemacht haben, sollen sich bei der Polizei melden.


Kommentieren


Schlagworte