Nordirischer Friedensnobelpreisträger John Hume gestorben

Der nordirische Friedensnobelpreisträger John Hume ist tot. Er wurde 83 Jahre alt. „In tiefer Trauer müssen wir verkünden, dass John nach kurzer Krankheit gestorben ist“, erklärte die Familie. Hume gehörte zu den prägenden Politikern seines Landes. Den Nobelpreis erhielt er im Jahr 1998 gemeinsam mit David Trimble für seine friedlichen Bemühungen um eine Lösung des Nordirland-Konflikts.

Hume war jahrelang Vorsitzender der mehrheitlich katholischen Social Democratic and Labour Party (SDLP), die sich für die friedliche Wiedervereinigung Irlands einsetzte. Gemeinsam mit dem Konservativen Trimble von der unionistischen Ulster Unionist Party (UUP) war er an der Aushandlung des Karfreitagsabkommens von 1998 beteiligt, mit dem der jahrzehntelange blutige Nordirland-Konflikt weitgehend überwunden wurde. Beide Parteien spielen aktuell eine untergeordnete Rolle in der nordirischen Politik.


Kommentieren


Schlagworte