10 Tote und Hunderte Verletzte bei Explosionen in Beirut

Bei einer schweren Explosion in Beirut sind am Dienstag nach ersten offiziellen Angaben sehr viele Menschen verletzt worden. Mindestens zehn Leichen seien in Krankenhäuser eingeliefert worden, erfuhr die Nachrichtenagentur Reuters zudem aus Sicherheits- und Sanitätskreisen.

Die Detonation ereignete sich der staatlichen Nachrichtenagentur NNA zufolge in einem Teil des Hafens der libanesischen Hauptstadt, wo in Lagerhäusern Sprengstoff gelagert worden sei. Um was für Sprengstoff es sich handelte, war zunächst unklar. Auch die genaue Explosionsursache blieb unbekannt.

Ein israelischer Regierungsvertreter, der anonym bleiben wollte, sagte, Israel habe mit dem Vorfall nichts zu tun. Außenminister Gabi Ashkenasi sagte dem Sender N12, es handle sich höchstwahrscheinlich um einen Unfall, ausgelöst durch einen Brand. Das US-Präsidialamt teilte mit, man verfolge die Entwicklung genau.

Gesundheitsminister Hamad Hassan sagte dem Sender LBC, es gebe eine „sehr hohe Zahl“ Verletzter. Dem Fernsehsender Al-Majadin zufolge ging die Zahl in die Hunderte. Ein Reuters-Reporter berichtete von einem Feuerball, zerborstenen Fensterscheiben, abgerissenen Balkonen und schreienden Menschen. Eine weitere Reporterin der Nachrichtenagentur schilderte graue Rauchwolken, dann eine Explosion und Flammen. „Alle Fenster in der Innenstadt sind zerstört und es laufen verletzte Menschen herum. Es herrscht völliges Chaos“, sagte sie. Über der Stadt war eine Rauchwolke zu sehen.


Kommentieren


Schlagworte