Raftingboote gekentert: Alle Insassen aus Salzach gerettet

Nach dem Raftingunfall auf der Salzach am Mittwoch sind alle Bootsinsassen aus dem Wasser gerettet worden. Wie Daniel Kofler vom Roten Kreuz zur APA sagte, werde keine Person mehr vermisst. Zwei Insassen wurden mit Verletzungen zunächst noch unbestimmten Grades ins Krankenhaus nach Schwarzach gebracht.

Wie ein Sprecher der Polizei zur APA sagte, waren drei Boote mit insgesamt 29 Personen am Fluss unterwegs. Aus noch unbekannter Ursache kenterten dabei zwei Raftingboote. Der Abschnitt der Salzach zwischen Eschenau bei Zell am See (Pinzgau) und Schwarzach (Pongau) bietet Wildwasser im mittleren Schwierigkeitsgrad. Er gilt bei Rafting-Unternehmen als beliebte Strecke.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaper

Kommentieren


Schlagworte