Union vergab nach 2:0-Führung Auftaktsieg gegen Fügen

Die Innsbrucker verloren neben den zwei Zählern für den möglichen Sieg auch den wieder zur Union zurückgekehrten Torjäger Stefan Milenkovic.

Im Fokus: Union-Torjäger Stefan Milenkovic (M.) erzielte erst den Führungstreffer, bevor er vom Platz gestellt wurde.
© Michael Kristen

Innsbruck – Auf der Innsbrucker Fenner ist die Corona-Pause endgültig vorbei: Sowohl Kampf- als auch Zweiermannschaft starteten gestern auf heimischem Geläuf wieder in den langersehnten Meisterschaftsbetrieb.

Den Auftakt machten die „Zweier“, die sich gegen Zugspitze (Erste Klasse West) nach einer torlosen ersten Hälfte noch klar mit 4:2 durchsetzen konnten.

Im zweiten Spiel des Tages trennten sich die „Einser“ der Union und Fügen mit 2:2. Dabei gingen die Hausherren, die nach einer Roten Karte gegen Daniel Ortner ab der 13. Minute in Überzahl agierten, durch einen frühen Doppelschlag in Führung. „Die erste Halbzeit haben wir leider verschlafen“, gab Fügen-Trainer Thomas Luchner offen zu. Über den Kampf sei man dann aber wieder ins Spiel gekommen: „Ich denke, wir haben uns den Punkt verdient.“ Die Union verlor indes neben den zwei Zählern für den möglichen Sieg auch den wieder zur Union zurückgekehrten Torjäger Stefan Milenkovic, der ebenfalls die Rote Karte sah.

Trotz zweier Platzverweise und vieler Gelber Karten sei es aber insgesamt ein faires Spiel gewesen, so Luchner weiter: „Auf der Fenner ist es eng, da ist man fast immer im Zweikampf.“ (a.m.)

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaper

Kommentieren


Schlagworte